Einige Hacker in Ihre Arbeit vertieft (Quelle: Ubilabs) Während einer Präsentation - der Raum ist gefühlt mit interessierten Zuhörern (Quelle: Ubilabs) Zeit für Mittagessen beim Open Data Day 2016 Die Pause wurde für anregende Gespräche genutzt Philipp Lauser, Sales Engineer bei Ubilabs, präsentiert ATLAS

Es ist Samstag, 5. März, 10 Uhr morgens, der Kaffee ist fertig. Das Team von Code for Hamburg und das Ubilabs-Team sind bereit für den Open Data Day 2016. Jonas Hagenhoff, der derzeit unsere Marketing-Abteilung unterstützt, hat auch teilgenommen – und hat für uns eine kleine Zusammenfassung erstellt.

Nachdem die Gäste angekommen waren und eine erste Tasse Kaffee getrunken hatten, wurden sie von Ubilabs begrüßt und die Veranstaltung wurde eröffnet. Im Anschluss an eine kurze Einführung begann ein Vertreter von Code für Hamburg mit einer Präsentation über den internationalen Open Data Day und leitete zum Thema des Tages über: Datenvisualisierung und interaktive Karten.

Eine Kombination aus Hackathon und Tages-Workshop

In diesem Jahr konnten die Teilnehmer entscheiden, ob sie hacken oder sich lieber Präsentationen über Software und Tools für Kartenanwendungen anhören wollten. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde bildete die Hälfte der Teilnehmer relativ schnell kleine Arbeitsgruppen. Es war faszinierend zu sehen, wie Entwickler, Mathematiker, Programmierer und Designer ihre Ideen zusammenwarfen und Projekte diskutierten, die sie an diesem Tag realisieren wollten. Ihre Ideen waren ebenso vielfältig wie die Gruppenmitglieder. Sie reichten von einer Karte zur Unterstützung Spielsüchtiger bis hin zu einer Plattform mit den jüngst verabschiedeten Gesetzen.

Köstlicher Erfahrungsaustausch

Mittagszeit beim Open Data Day: Die Gäste klappten ihre Notebooks zu und verlegten ihren Fokus von Karten und Visualisierung hin zu Getränken, Essen und guten Gesprächen. Alle schienen sehr zufrieden zu sein. Nicht wirklich überraschend – mit frischer, heißer Pizza in der einen und einem köstlichen Getränk in der anderen Hand. Nach einer kleinen Pause nahmen die Hacker die Arbeit an ihren Projekten wieder auf und die Zuhörer lenkten ihre Aufmerksamkeit wieder auf die Präsentationen und Vorträge.

Terror-Visualisierung und Business-Intelligence-Tools – starker Input durch Experten

Zwei technische Journalisten vom Online-Magazin „Spiegel“ stellten ein Tool vor, das die Entwicklung eines Touristenorts nach einem Terroranschlag visualisiert. Sie zeigten außerdem eine Anwendung, die die Heimsieg-Statistik aller deutschen Fußballmannschaften illustriert und vergleicht – ein schönes Feature für alle Fußballfans. Anschließend präsentierte Phillip Lauser, Vertriebsingenieur bei Ubilabs, das von Ubilabs entwickelte Business-Intelligence-Tool ATLAS. ATLAS stellt einfach Filialstandorte, Kunden und Wettbewerber auf einer Google-Karte dar. Alle Mitglieder erhielten einen kostenlosen Testzugang für ATLAS, so dass sie mit dem Tool arbeiten und mehr über das Potential von ATLAS erfahren konnten.
 

Beeindruckende Ergebnisse: Spielsuchtprävention und Gesetzesänderungen

Während der letzten Stunden des Open Data Day arbeiteten die Zuhörer und die Hacker gemeinsam an ihren Projekten, die sie dann am Ende des Tages präsentieren konnten. Alle Tische waren belegt, jeder hatte seine Aufgabe, jeder ergriff die Gelegenheit, sich einzubringen und ein Teil des Prozesses zu sein. Zur Freude aller stellten die Gruppen am Ende des Tages großartige Ergebnisse vor.

Ein Team entwickelte eine Karte, die alle Spielcasinos oder Spielhallen in Hamburg anzeigt. Mit der Karte ist es für Spielsüchtige einfacher, eine Route in Hamburg zu finden, auf der sie nicht an Casinos oder Spielhallen vorbeigehen müssen und sie können die Bereiche sehen, die sie besser meiden sollten. Ein weiteres großartiges Ergebnis des Tages ist eine Website, auf der die zuletzt verabschiedeten Gesetze zu sehen sind.

Alles in allem kann man sagen, dass der Tag ein ausgezeichneter Erfolg mit freundlichen, aufgeschlossenen Gästen war. Das riesige Interesse an Open Data und die verschiedenen Präsentationen ließen diesen Tag zu einem ganz besonderen werden.